Bei Fahrzeugbemalungen gibt es viele Möglichkeiten

  • Komplettes Airbrush
  • Motorhaube
  • Die Seitentüren können auch ganz interessant sein
  • Tankdeckel
  • Radkappen
  • Rückspiegel
  • Radabdeckungen
  • Anhänger
  • Für die ganz Wilden gibt es innen oder sogar unter dem Fahrzeug freien Platz. :-)
Wie funktioniert ein Airbrush auf einem Fahrzeug?
Die Vorgehensweise ist bei allen Fahrzeugen in etwa ähnlich:

  • Vorgängiges Waschen
  • Kleine Schäden flicken. Steinschläge oder Beulen ausbessern (ausspachteln oder ausbeulen). Das macht meistens der Autolackierer.
  • Anschleifen mit 800er Schleifpapier oder Scotchpad
  • Reinigen mit Silikonentferner
  • Vorspritzen der Motive und anschliessende Ausarbeitung derselben. Hier kann der Kunde auch gerne mal dabei sein und am Schluss auch sein OK geben
  • Dazwischen Staubschichten entfernen
  • Dann geht's ab in die Spritzkabine, wo der Autolackierer den nötigen 2-Komponenten-Klarlack aufbringt. Am besten in 2-3 Schichten. So, jetzt wäre das Aussehen schon ganz gut
  • Ist der Kunde auf einen ganz perfekten Finish eingestellt und hat das nötige Kleingeld :-), wird nochmal ein Zwischenschliff mit anschliessendem Schlusslack gemacht
  • Wenn der Lack trocken genug ist, werden mögliche Staubeinschlüsse noch rausgeschliffen und anschliessend wird wieder auf Hochglanz poliert
  • Das Fahrzeug rausrollen
  • Kunde empfangen, "aaaahhhs" und "oohhhs" in Empfang nehmen und sich gemeinsam freuen
  • Zahlen
  • Abfahren